Terra Serpentes
Terraristik ist mehr als nur ein Hobby

Tamaulipas (Mexiko-Zwergboa)

Synonym: Mexiko Rotschwanzboas


Herkunft: Mexiko Bergregion in Tamaulipas

Größe: klein

Männchen ca. 1,30m

Weibchen ca. 1,50m

Schwierigkeitsgrad: * * * * * *

(sehr einfach)

Auch für Einsteiger geeignet

Bekannte Varianten:

nur eine


Friedlichkeit: * * * * * *

(sehr ruhig, neigt eigentlich gar nicht zum beißen)

Schutzstatus:  WA II (mit Befreiung von der Meldepflicht)


Tamaulipas ist eine der vier mexikanischen Boa-Unterarten (andere sind die Tarahumara, Cancun und Sonora) und ist neben der Tarahumara eine der kleinsten Boa Unterarten, wobei Tarahumara ein paar cm kleiner bleibt. Die Tiere sind eine echte Seltenheit und werden zur Zeit nur von 2 Züchtern in Deutschland überhaupt gezüchtet. Vermutlich gibt es kaum mehr als zwei Dutzend Halter die überhaupt ein Exemplar habe, weswegen sie wohl auch in den nächsten Jahren noch eine Rarität in Deutschen Terrarien sein wird. 

Die Tiere sind vergleichsweise kräftig gebaut und weisen eine stark aufgelöste Zeichnung auf mit teils dunkler Kopfzeichnung und vielen Sprenkeln. Dabei sind selbst die Bäuche rötlich grau, was eine ungewöhnlich reiche Facette ist. 

Es sind vom Gemüt her recht ruhige Tiere, wie man dass von den klassischen Imperatoren gewöhnt ist. Sie sind recht robust und gehen gut an eigentlich jedes Futter. 
In ihrem natürlichen Habitat leben sie zwischen Regenwäldern und Bergregionen mit einer ausgeprägten Trockenzeit.
Die ersten Nachzuchten kamen durch Gus Rentfro in die USA, wo sie erstmals 2009 nachgezüchtet wurden. Die F1 Generation wurde von Stöckls nach Deutschland importiert wo ihnen erstmals 2014 eine Nachzucht gelang. Seit dem hatten nur wenige Halter und noch weniger Züchter das Glück einige dieser Tiere zu bekommen.


Meine Tiere

Ich erhielt meine Tiere von den Nylanders (Island Boas) denen 2017 das erste mal eine erfolgreiche Nachzucht gelang. 2018 kamen meine 1.1 in meinen Bestand.