Terra Serpentes
Terraristik ist mehr als nur ein Hobby

Boa Constrictor Brasilien

Sysnonym: Brasilien Rotschwanz Boa, Boa Constrictor Belem

Herkunft: Brasilien

Größe: eher groß (Weibchen in Ausnahmefällen sehr groß)

Männchen ca. 1,80m bis 2m

Weibchen ca. 2m bis 2,40m

Schwierigkeitsgrad: * * ° ° ° °

(forgeschritten - heikel in der Aufzucht)

Nur für Leute mit Schlangenerfahrung ist die Haltung möglich






Bekannte Varianten:

Belem, North Brazilian Redtails

Friedlichkeit: * * * * ° °

(Jungtiere schon recht friedlich)

Schutzstatus:  WA II 

Besonderheit: Die Aufzucht der Jungschlangen gestaltet sich als besonders schwierig, Auffällig ist der sehr große Kopf bei adulten Tieren, klare Zeichnung

Lange Zeit waren Brasilianer kaum zu finden in der Terraristik, da es in den 80ern ein Exportstopp gab. Erst in den 90ern gelangten einige Nachzuchten wieder legal in die USA und nach Europa. Diese über Belem exportierten Tiere (Namensgebens für die Variante), wurden seit dem ab und an mal gezüchtet, waren jedoch bis vor einigen Jahren noch recht selten und sind auch heute nicht oft anzutreffen.

Wie die große Karte schon vermuten lässt, ist die Verbreitung weitläufig und eben nicht nur auf Belem beschränkt. Vermutlich ist es ähnlich wie bei den Surinam/Guyana Constrictoren, dass die Tiere im gesamten Amazonasbecken gesammelt und über Belem exportiert wurden.

Heute ist der Export wieder untersagt, nur gelegentlich erhält man noch Surinam Wildfänge.

Brasilien Boas zeichnen sich dadurch aus, dass sie trotz ihrer Zugehörigenkeit zu den Constrictoren mit um die 2m noch umgänglich klein bleiben. Vom Temperament sind sie auch durchweg ruhig. Die besonders klare Zeichnung macht diese Tiere so attraktiv.


Meine Tiere Stammen von Sebastian Hölch (Boa C Constricotors) und sind eine Nachzucht vom April 2018. Die Tiere sollte eigentlich Holdbacks sein, da sich jedoch da Abgabe der Tiere ich ich eigentlich ausgesucht hatte, stark verzögerte (die Tiere waren einfach noch nicht abgabebereit), überlies Sebastian mir zwei Holdbacks.
Die Tiere Stammen aus der Gus Rentfro Linie und gelangten über Vin Russo nach Europa.